Vier überzeugende Aspekte für den Twixl Publisher 5

Seit 2013 erstellt die PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG, ein weltweit erfolgreiches Unternehmen der elektrischen Verbindungs- und Automatisierungstechnik, diverse Medien für Kunden und Geschäftspartner auch als interaktive digitale Formate für mobilen Endgeräte.

 „Das optimale Tool für die Umsetzung von Inhalten wie Videos, Slideshows und Hotspots zu finden, war in den Jahren 2012 und 2013 gar nicht so einfach“, erinnert sich Peter Dueck, Projektverantwortlicher der Abteilung Creative Services – Graphic Design bei PHOENIX CONTACT. Im Anschluss an eine kurze Testphase entschied man sich zunächst für Adobe DPS (Digital Publishing Suite) als technischen Lösungsansatz. Nach zwei Jahren, als bei Adobe aus DPS der Adobe Experience-Manager (AEM) wurde, vollzog PHOENIX CONTACT mithilfe der MADSACK Medienagentur GmbH & Co. KG aus Hannover den Wechsel zur neuen Umgebung.

Da die Zusammenarbeit zwischen der MADSACK Medienagentur und Adobe jedoch nach einiger Zeit beendet wurde, stand PHOENIX CONTACT Ende 2017 vor der Entscheidung, Digital Publishing wieder aufzugeben oder mit Adobe einen eigenen AEM-Vertrag abzuschließen. Da beide Varianten für PHOENIX CONTACT keine Optionen waren, wurde der Entschluss gefasst, sich nach einer alternativen Lösung umzusehen. Bei der Sondierung anderer Systemanbieter stießen die Projektverantwortlichen auf den Twixl Publisher 5 des belgischen Herstellers Twixl media.

„Am Twixl Publisher 5 überzeugten uns im Wesentlichen vier Aspekte: Die technische Weiterentwicklung, die Integrationsmöglichkeit von Drittprodukten, der Adobe-ähnliche Workflow sowie die transparente Preispolitik“, erklärt Peter Dueck. Die konstante Weiterentwicklung des Twixl Publisher 5 bot Zukunftssicherheit, während die optionale Integration von Editoren und Systemen – wie im Fall von PHOENIX CONTACT das Redaktionssystem WoodWing Enterprise und das CMS WordPress – über die Integration API weitere Nutzungsperspektiven eröffnete.

„Unsere Entscheidung wurde darüber hinaus durch die Tatsache erleichtert, dass wir bei der Einführung von Twixl auf einen uns bekannten Partner zurückgreifen konnten“, sagt Peter Dueck. Mit der Hamburger ProPublish AG stand PHOENIX CONTACT ein im Markt etablierter Systemintegrator zur Seite, der aufgrund seiner langjährigen Erfahrung im App-Umfeld schnell und unkompliziert den Wechsel zum Twixl Publisher realisieren konnte. Die von ProPublish im Dezember 2017 für die zuständigen Mitarbeiter bei PHOENIX CONTACT abgehaltenen Schulung beanspruchten insgesamt nur einen Arbeitstag, da der Twixl Publisher 5 leicht und intuitiv zu bedienen ist. Zudem ist die Distributionsplattform sehr übersichtlich und mit einem ausgeprägten Rechte-Rollen-Management ausgestattet. Nach vier Wochen – inklusive Weihnachtszeit – war die Umstellung der „Magazines“-App von PHOENIX CONTACT vollzogen. In dieser Zeit wurden mehrere Medien in zwei Sprachen in das Twixl-Format übernommen und zum Teil für iOS und Android neu aufgebaut.

Für die Zukunft kann man sich bei PHOENIX CONTACT auch vorstellen, verstärkt HTML5-Content in die App einzubringen, angereichert mit Social-Media-Feeds und Blog-Posts. Kurzfristiger steht die Integration weiterer Medien und Sprachen auf dem Programm.

Die mit Twixl Publisher 5 erstellte „Magazines“-App von PHOENIX CONTACT ist am 12. Januar 2018 unter iOS und am 16. Januar 2018 unter Android neu erschienen.

Weitere Informationen zum Twixl Publisher 5 finden Sie auf unserer Produktseite.

Weiteres zum Thema finden Sie bei cpwissen.

Tags:  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |
2018-03-23T16:21:24+01:00

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen