Höhere Produktivität als willkommener Nebeneffekt

Beim Verlagshaus Gruner + Jahr produzieren über 800 Mitarbeiter marktführende Titel wie Geo, Schöner Wohnen und Stern mit WoodWing Enterprise.

Die Gruner + Jahr AG & Co. KG ist Europas führendes Druck- und Verlagshaus und der umsatzstärkste deutsche Verlag. Rund 13.500 Mitarbeiter erreichen mit mehr als 500 Magazinen und digitalen Angeboten Leser und Nutzer in über 30 Ländern. Das Credo des Hauses: Gruner + Jahr will weltweit die journalistische Heimat faszinierender Medienmarken sein und über Information, Inspiration und Unterhaltung das Leben von Menschen bereichern.

Die Aktivitäten des inländischen Zeitschriftengeschäfts sind bei Gruner + Jahr Deutschland gebündelt an den Standorten Hamburg und München. In Hamburg verlegt Gruner + Jahr marktführende Titel wie unter anderem Art, Brigitte, Essen & Trinken, Gala, Geo, National Geographic, Schöner Wohnen und Stern und gibt Finanztitel wie Börse Online, Capital und Impulse heraus.

All diese Titel haben unterschiedlichste Charakteristika und damit gestalterische und technische Anforderungen. Bei Stern und Börse Online, beides hochaktuelle Titel, ist die schnelle Produktion besonders wichtig. Die Wirtschaftstitel leben von zahlenintensiven Tabellen und Grafiken. Und die Magazine Geo und Geo Saison sprechen ihre Leser mit einer Vielzahl packender Bilder an.

Bis auf wenige Ausnahmen werden diese Titel mit dem Redaktionssystem WoodWing Enterprise produziert. Damit arbeiten derzeit über 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Standort Hamburg mit dem System von WoodWing Software. Bei der Einführung des Systems lag die Priorität zunächst nicht nur auf der Steigerung der Produktivität. Ziel war zum einen die Modernisierung der betagten Umgebung inklusive des damals eingesetzten Layoutprogramms. Außerdem ging es um die Vereinheitlichung der Systeme über alle Redaktionen hinweg, womit Synergieeffekte und damit Einsparpotenziale erschlossen werden sollten. Zudem trägt die Vereinheitlichung zur Produktionssicherheit bei.

Gruner + Jahr arbeitete von der Entscheidung für den Wechsel über die Erstellung des umfassenden Pflichtenhefts und die Evaluierung bis hin zur Implementierung mit der ebenfalls in Hamburg ansässigen ProPublish AG zusammen, einem der beiden im deutschsprachigen Raum tätigen WoodWing Partner. Dazu Eduard Steen, Leiter Redaktionssysteme bei Gruner + Jahr in Hamburg: „Die Umsetzung eines solchen Projekts ist ohne einen kompetenten und leistungsfähigen Partner gar nicht durchführbar.“

Das Team nahm sich für die Auswahl des Systems rund ein Jahr Zeit für umfassende Tests mehrerer Kandidaten. Ein wesentlicher Aspekt des Anforderungsprofils war die Möglichkeit der verlagsweiten Standardisierung auf nur ein System in möglichst der gleichen Version. Ein hohes Maß an Flexibilität war ebenso gefordert wie Funktionen für die Automation von Prozessen. Außerdem sollte die transparente Integration mit angrenzenden Prozessen wie die umfassende Recherche sowie dem Honoraranstrich und der Druckvorstufe möglich sein. Als besondere Anforderung war die Einbindung externer Dienstleister formuliert, entweder direkt im Redaktionssystem oder durch automatisierte Ansteuerung.

Tags:  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |
Hier können Sie den vollständigen Anwenderbericht anfordern.

Anwenderbericht Gruner + Jahr PDF – 4 Seiten – 1,4 MB

2017-01-20T10:05:34+01:00

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen