Eine Alternative zu Adobe DPS

Angestrebt wird ein nahezu identischer Funktionsumfang bei deutlich niedrigerem Preis: Der Twixl Publisher 5 aus Belgien findet auch in Deutschland immer größeren Anklang.

Bei der Umsetzung von Mobile Apps für Smartphones und Tablets setzt die ProPublish AG künftig auf die Software Twixl Publisher 5 der belgischen Firma Twixl media. Der Hamburger Systemintegrator und der Entwickler aus Gent haben sich auf eine enge Zusammenarbeit verständigt und wollen gemeinsam das Mobile-Publishing in Deutschland nach vorne bringen.

Die Mobile-Publishing-Lösung Twixl Publisher 5, mit der Inhalte in interaktive Apps umgewandelt und um multimediale Features wie Bildergalerien, Videos und 360-Grad-Panoramen ergänzt werden können, ersetzt damit die bisher verwendete Digital Publishing Suite (DPS) von Adobe. Eine enge Anbindung an den Layout-Standard Adobe InDesign ist jedoch weiterhin gegeben. Zusätzlich lassen sich Inhalte mit dem Twixl Publisher aber auch auf Grundlage von PDF-Dateien und HTML erstellen.

Die Oberfläche und die Bedienung des Twixl Publisher bleibt dabei intuitiv und übersichtlich. Modular lässt sich die Software zudem um weitere Funktionen wie: Abo-Server, Anbindung von externen Datenquellen und Zugriff auf die API ergänzen. Sowohl einzelne Artikel als auch ganze Ausgaben können über den Twixl Publisher in die Mobile App hochgeladen und ausgetauscht werden. Um die nahtlose Anbindung an WoodWing Enterprise zu gewährleisten, hat man bei ProPublish zudem als erster Systemintegrator in Deutschland eine Schnittstelle entwickelt, über die Inhalte aus dem Redaktionssystem an den Twixl Publisher übertragen werden.

„Damit wir die Multichannel-Strategie von WoodWing aufrechterhalten und alle Mobile Devices wie bisher abdecken können, waren wir auf der Suche nach einer Alternative zu Adobe DPS, das für viele Kunden zunehmend unbezahlbar geworden ist“, sagt Jochen Büllesbach, Vorstand der ProPublish AG. „Im direkten Vergleich ist der Twixl Publisher preislich eine deutlich attraktivere Lösung bei nahezu identischem Funktionsumfang. Damit wird die Umsetzung von Tablet-Magazinen und Mobile Apps auch für kleinere und mittelgroße Verlage wieder interessant.“

Neben einer kundenfreundlichen Preisgestaltung und langfristiger Preisstabilität schätzt man bei ProPublish an Twixl media vor allem auch den direkten Kontakt zu dem Entwickler-Team in Belgien. Zudem sieht man sich dank Twixl auch für die Zukunft des Mobile-Publishing gewappnet. „Da Twixl Publisher 5 auch HTML5 unterstützt, ist er für das Publizieren auf Smartphone-Devices besonders interessant“, sagt Jochen Büllesbach. „Immer mehr Menschen lesen einzelne Artikel und ganze Magazine auf ihrem Handy. Und diese Zielgruppe können unsere Kunden dank Twixl Publisher 5 schnell und unkompliziert erreichen.“

Als einer der ersten ProPublish-Kunden hat das Designbüro Beierarbeit GmbH aus Bielefeld den Wechsel von Adobe DPS zum Twixl Publisher 5 vollzogen. Für die Finanz Informatik, den IT-Dienstleister der Sparkassen-Finanzgruppe, realisiert Thomas Fiedler (studio zukunft digitale medien) in Kooperation mit der Beierarbeit GmbH das im Quartalsrhythmus publizierte B2B-Magazin „ITmagazin“, das neben einer Print-Version auch in einer digitalen Fassung für Tablets erscheint. Wurden bisherige Ausgaben der Tablet-Variante noch mit Adobe DPS umgesetzt, entschied man sich Ende 2016 aufgrund der Finanzpolitik von Adobe für einem Umstieg auf Twixl. „Da wir bereits über eine zweijährige Erfahrung mit Adobe DPS verfügen, war es für uns besonders wichtig, dass wir uns nicht komplett umgewöhnen mussten und die Portierung auf Twixl problemlos erledigen konnten. Das ist auf jeden Fall gelungen“, sagt Thomas Fiedler. „Die Oberfläche ist fast selbsterklärend und meiner Meinung nach besser als bei Adobe DPS.“

Auch die Kompatibilität des Twixl Publisher 5 zum Google Play Store weiß man bei der Beierarbeit GmbH zu schätzen. „Das hat sich in den vergangenen Wochen als sehr wichtiges Feature herausgestellt“, so Fiedler. „Für unseren Kunden war das eine willkommene Erweiterung, um mit der neuen Version des ,ITmagazin‘ an die Öffentlichkeit zu gehen und die Android-Variante über die verschiedenen Kanäle zu kommunizieren.“ Darüber hinaus stößt auch die Möglichkeit, HTML-Artikel unkompliziert über Twixl zu publizieren, auf viel Interesse.

Derzeit arbeitet man bei der ProPublish AG gemeinsam mit der Beierarbeit GmbH an einem Konzept, um das dort verwendete CMS WordPress als externe Datenquelle für Twixl nutzen zu können. „Unser Ziel ist es, neue Artikel in der gleichen Oberfläche zu verwalten und über den WordPress-Adminbereich sowohl in Richtung Website als auch in der Mobile App zu veröffentlichen“, erklärt Fiedler. „Wirklich hilfreich ist hierbei die fachkundige und freundliche Unterstützung von ProPublish, die uns jederzeit kompetent zur Seite steht.“

Das „ITmagazin“ für das iPad ist im Apple iTunes Store und für Android-Devices im Google Play Store erhältlich.

Weitere Informationen zum Twixl Publisher 5 finden Sie auf unserer Produktseite.
Weiteres zum Thema finden sie bei cpwissen.

Tags:  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |
2017-05-11T14:20:33+02:00

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen